ABOSAX-Saxophon-Quartett

Das Saxophon-Quartett des Akademischen Blasorchesters München

CHRONIK:

Die Anfänge, November 1991 bis 1996

Wir, drei Musiker aus dem Akademischen Blasorchester München (Ltg. Michael Kummer), Helge Dyk, Harry Loibl und Petra Jerčič, besuchten den „Holzbläserworkshop“ des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, eine Fortbildungsveranstaltung in der Musikakademie Markt­oberdorf. Dort lernten wir den besonderen Reiz der klassischen Saxophonquartett-Besetzung, bestehend aus Sopran-, Alt-, Tenor- und Bariton-Saxophon, kennen (Sopran- und Bariton-Saxophon wurden für die Dauer des Kurses von der Akademie leihweise zur Verfügung gestellt). Vom Klang begeistert, dauerte es nicht lange bis wir Amateurmusiker uns die fehlenden Instrumente selbst angeschafft hatten. Als vierten Musiker gewannen wir Martin Ehegartner. Im Juni 1992 begannen wir mit regelmäßiger Probenarbeit. Auch durch die Unterstützung fachkundiger Dozenten wie Michael Kummer, Thomas Zoller und Horst Gmeinwieser – hatten wir bald ein reichhaltiges Repertoire erarbeitet und es folgten erste Konzerteinladungen von Grünwald bis in den Bayerischen Wald nach Schönberg und Obernzell.

Die „Ur-Besetzung“:

Petra Jerčič, Sopran- und Alt-Saxophon

Martin Ehegartner, Alt-Saxophon

Helge Dyk, Tenor-Saxophon

Harry Loibl, Bariton-Saxophon

 

1996 bis 2002 – Turbulente Zeiten

Im April 1996 schied Martin Ehegartner leider aus. Als Nachfolger kam Andreas Porsch zu uns. Er verließ das Quartett leider schon nach 1½  Jahren wegen eines längeren beruflichen Auslandsaufenthaltes Ende 1997. Ihn löste Udo Appel ab, den es nach einem Ton­ingenieur-Studium in Düsseldorf beruflich nun nach München verschlagen hatte. Harry Loibl schied im Juni 2000 aus, da er in seiner semiprofessionellen Musikgruppe „Hundsbuam“ nun zeitlich sehr eingebunden war. Für ihn stieg am Baritonsax ersatzweise kurzzeitig wieder Andreas Porsch und kurz darauf Ulrike Degenhart ein, die das Quartett bereits nach kurzer Zeit zusammen mit Udo Appel im August 2001 verließ.

Wir (Helge Dyk und Petra Jerčič), der "harte Kern“ des Quartetts  – ließen uns von dieser nun gleich zweifachen „Personalnot“ jedoch nicht entmutigen. Nach einer Phase mit sporadischer Probenarbeit für anstehende Auftritte mit wechselnden Musikern (wie Alex Quelle, Hans Blume, Thomas Tomaschek, Bernhard Ulrich und David Jäger), sollten wir schon bald wieder zwei beständige Mitspieler finden:

 

2003 bis 2011

Ab November 2003 kamen Mathias Stößlein (Alt-Saxophon) und Matthias Noack (Bariton-Saxophon) als feste Spielpartner für regelmäßige Probenarbeit zu uns. Ende 2011 verließ Matthias Noack unser Quartett.

Die Besetzung:

Petra Jerčič, Sopran- und Alt-Saxophon

Mathias Stößlein, Alt-Saxophon

Helge Dyk, Tenor-Saxophon

Matthias Noack, Bariton-Saxophon

 

Von 2012 bis heute

Ab 2012 konnten wir als festen Mitspieler am Bariton-Saxophon für unsere regelmäßige Probenarbeit Axel Stutz für unser Quartett gewinnen. Und so sind wir wieder komplett und proben wieder eifrig und mit viel Freude für alle Projekte, die bisher kamen und noch kommen werden.

 

Die aktuelle Besetzung des ABO-SAX-Saxophonquartetts:

Petra Jerčič, Sopran-Saxophon

Mathias Stößlein, Alt-Saxophon

Helge Dyk, Tenor-Saxophon

Axel Stutz, Bariton-Saxophon

© 2016 - Petra Jerčič